PartnerFonds AG: Oliver Kolbe bietet Einblicke in die Unternehmensentwicklung
26. Feb. 2019 12:47

PartnerFonds AG: Oliver Kolbe bietet Einblicke in die Unternehmensentwicklung

In unserem heutigen Interview haben wir die Gelegenheit mit Oliver Kolbe, dem Vorstand der PartnerFonds AG, zu sprechen. Die Industrieholding aus Planegg bei München bereitet seit vergangenem Sommer den Aufstieg in die Top10-Liste der börsennotierten deutschen Beteiligungsgesellschaften vor. Uns interessiert die Entwicklung seit unserem letzten Gespräch im Juli 2018.

Herr Kolbe, welche Entwicklungen konnten Sie seit unserem letzten Interview im vergangenen Sommer operativ verzeichnen?

Die PartnerFonds AG ist eine Industrieholding und auf mittelständische Wachstumsunternehmen fokussiert. Wir halten derzeit drei Mehrheitsbeteiligungen und weitere vier Stille Beteiligungen. Ein besonderes Highlight war für uns in den vergangenen Monaten die Übernahme unserer Beteiligung Elmotec Statomat GmbH durch den deutschen Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler. Uns war stets bewusst, dass die Elektromotorenfertigung sowie das spezifische Knowhow der Elmotec einzigartig sind und ein international ausgerichteter strategischer Käufer an dieser Perle nicht vorbeikommen wird. Es ging dann doch überraschend schnell. Die Mittelrückflüsse können wir wieder in das Wachstum der bestehenden und neuen Beteiligungen investieren.

Sie sind im vergangenen Sommer in die börsennotierte Blue Cap AG eingestiegen. Wie kommen Sie mit der Zusammenlegung der operativen Tätigkeit und Portfolien der beiden Gesellschaften voran?

Wir haben konkrete Pläne für die gemeinsame Ausrichtung der beiden Gesellschaften und werden diese im Laufe des Jahres weiter umsetzen. Momentan menschelt es an einer Stelle, aber das wird sich schon noch beruhigen.

Können Sie uns mehr über die Zielgesellschaften erzählen, für die Sie sich interessieren?

Wir interessieren uns für mittelständische Unternehmen, die sich in einer Wachstumsphase befinden oder für die ein Nachfolger gesucht wird. Im Idealfall kann das Unternehmen profitable Umsätze von 10 bis 50 Mio. Euro vorweisen. Wir möchten zudem perspektivisch die Möglichkeit haben, die Mehrheit an der Gesellschaft zu besitzen.

Gibt es Branchen, die Sie besonders interessieren?

Besonders interessant sind natürlich Unternehmen mit einer hohen Wertschöpfungsdichte. Die Bereiche Maschinen- und Anlagenbau sowie ingenieurgetriebene Produkt- und Lösungsentwicklungen sind in Deutschland durch hohe Qualität und Differenzierung besonders attraktiv. Aber es gibt auch verschiedene Wachstumsfelder technologisch ausgereifter Hidden Champions, die sich in noch wenig beachteten Nischen bewegen. Diese Wachstumspotenziale suchen und finden wir, und aus diesem Grund stehen wir sehr vielen Industriesegmenten interessiert und aufgeschlossen gegenüber. Wir haben einen interessanten Dealflow, sind aber bei Anlageentscheidungen auch sehr kritisch und streng.

Die PartnerFonds AG ist momentan noch nicht börsennotiert. Wie können Investoren dennoch von Ihrer Arbeit profitieren?

Das ist richtig. Die PartnerFonds AG hat zwar über 4.000 Aktionäre, aber der Handel der Aktien über eine Börse ist noch nicht möglich. Momentan sind lediglich die Aktien unserer Beteiligung Blue Cap AG an diversen deutschen Börsen handelbar.

Der Kurs der Blue Cap Aktie ist seit unserem letzten Gespräch von rund 23 Euro auf ein Niveau von 16 Euro gefallen. Beunruhigt Sie diese Entwicklung?

Wir sind selbstverständlich mit der Entwicklung des Börsenkurses im letzten halben Jahr sehr unzufrieden und haben uns auch schon sehr deutlich gegenüber dem Management diesbezüglich geäußert. Aber wir sind Investoren und keine Spekulanten und haben gemeinsam mit der Blue Cap AG hohe Synergien in den Aufbau- und Ablauforganisationen erkannt. Wir werden zusammen Kosten senken, Kompetenzen sowie Erfahrungen bündeln und die Profitabilität der Gruppe steigern. Durch die angestrebte gemeinsame Größe soll der Kapitalmarkt eine attraktivere Industrieholding bewerten können. Die Steigerung der Diversifikation bietet zugleich eine Risiko-Optimierung der Beteiligungsportfolien. Es gibt also viele fundierte Gründe, die für unser Engagement bei der Blue Cap AG sprechen.

Können Sie uns noch abschließend eine Größenordnung für den erwarteten Konzernumsatz nennen?

Ab dem Geschäftsjahr 2018 wird auf der Ebene der PartnerFonds Gruppe die Blue Cap AG maßgeblich zum Konzernumsatz beitragen. Wir sind mit unserem Stimmrechtsanteil von knapp 50% faktisch beherrschend und zur Vollkonsolidierung verpflichtet. Die Blue Cap AG wird den Jahresabschluss für 2018 im kommenden April veröffentlichen und wir werden dieser Bekanntgabe nicht vorgreifen. Wir gehen allerdings davon aus, dass die zusammengefassten Umsatz- und Eigenkapitalkennzahlen eine ausreichende Höhe erreichen werden, um einen Rang unter den größten zehn deutschen börsennotierten Beteiligungsgesellschaften zu belegen.

Herr Kolbe, vielen Dank für das Gespräch.

Autor: w:o Gastbeitrag
Quelle: www.wallstreet-online.de 

Zurück

Copyright 2019 PartnerFonds AG
Diese Seite verwendet Cookies und Google Analytics. Lesen Sie dazu mehr im Datenschutz
Schliessen!